Die Gesellschaft am Internet

Wer benützt das Internet? Ist es nur ein “Elite-Kommunikationsmedium” oder wird es auch vom “Durchschnittsbürger” angenommen?
Anfang der neunziger Jahre war es meist Studenten und Wissenschaftern vorbehalten, das Internet als schnelles Übertragungsmittel der Forschungsergebnisse zu benützen. Ihnen stand schon damals der kostenfreie Zugang zum Internet offen. Aufgrund der heutzutage weiten Verbreitung von Internetprovidern, hat sich die soziale Struktur der Internetbenützer gewandelt.
Die oben erwähnte CommerceNet Studie [209] beschäftigt sich auch damit. Die Anzahl der User hat sich seit der ersten CommerceNet Studie im Herbst 1995 verdoppelt. Nach den letzten Ergebnissen haben 23 Prozent aller Personen über 16 Jahre in den USA und Kanada im letzen Monat das Internet benutzt und immer noch Zugang dazu. Vor allem die Verwendung des World Wide Web stieg dramatisch an. Die Benutzeranzahl hat sich von 8 % 1995 zu 17 % 1997 mehr als verdoppelt. Die Studie fand auch heraus, daß der Anteil der weiblichen “Internet-Bevölkerung” zunimmt. Er stieg von 34 % auf 42 %.
Wie schon bei früheren Analysen zeigt sich auch bei dieser, daß der Anteil der Manager und besser gebildeten Bevölkerung (A-Schicht) unter den Internet-Usern höher ist als bei der Durchschnittsbevölkerung. Trotzdem zeigt sich, daß das Netz immer mehr von der “normalen” Bevölkerung genutzt wird. Der Prozentsatz der A-Schicht fiel von 50 % im Herbst 1995 auf 39 % Anfang 1997. [210]
Um die Gelegenheitsnutzer von den häufigen Nutzern abzugrenzen, wurde der Begriff “Frequent Users” definiert. Das sind Personen, die das WWW innerhalb der letzten 24 Stunden vor der Befragung genutzt haben. Anhand dieser Definition zeigt sich, daß diese Gruppe in den USA und Canada bereits annähernd 15 Millionen umfaßt. [211]
Als Region mit den meisten Internetnutzern pro Kopf gilt Skandinavien. In Finnland bezeichnen sich 244,5 von 1000 Personen als regelmäßige Nutzer des Internet, gefolgt von Norwegen und Island. Nur an 4. Stelle scheinen die USA mit 20% Nutzerdichte auf. [212] Für das Jahr 2000 wird in dieser Studie auch Österreich ein Verbreitungsgrad der Internetuser über 10 % vorhergesagt.
Die Europäische Union gibt die Zahl der Internetuser mit 86 Millionen in 160 verschiedenen Ländern Ende 1996 an [213], und diese Zahl soll sich alljährlich verdoppeln. [214]
Die ITU nennt in ihrem Report vom September 1997 [215] 16,1 Millionen Hostcomputer [216] die ein Service für 60 Millionen Menschen bieten.
Diesen 60 bis 90 Millionen Internetbenutzern stehen heute 100 Millionen Dokumente zum Abruf zur Verfügung. Das Ausmaß der Dokumente soll sich bis zum Jahr 2000 auf bis zu 800 Millionen erhöhen. Diese Zahlen berichtete David Peterschmidt, Präsident der Firma Inktomi, die auf dem heiß umkämpften Markt der Internet-Suchmaschinen tätig ist. [217]
Die GVU Untersuchungen [218] sind die am längsten bestehenden Untersuchungen über das WWW und werden vom GVU Zentrum verwaltet, ein akademisches Forschungsteam das beim Georgia Tech´s College of Computing beheimatet ist. Die gesammelten Ergebnisse werden weitestgehend öffentlich zugänglich gemacht. Die Untersuchungen werden halbjährlich mit standardisierten Fragebögen durchgeführt und erlauben so die Meinungsveränderungen der WWW-Benutzer festzustellen.
Über die Internet-Benützer in Österreich gibt es ebenfalls bereits erste Studien. So zum Beispiel den Austrian Internet Monitor [219] von Integral.
Die Ergebnisse für das 1. Quartal 1997 weisen mehr als eine Million Personen in Österreich (dies entspricht 17% der Bevölkerung ab 14 Jahren) als potentielle Internetuser aus. Im 2. Quartal 1997 stieg die Zahl bereits auf 18%. Diese Personen haben grundsätzlichen Zugang zum Internet. (In Klammer werden bei den folgenden Zahlen die Werte des 2. Quartals 1997 angeführt. Mehrfachnennungen möglich)
Davon 7% (9) im Büro = 480.000 (600.000) Personen
4% (5) zu Hause = 260.000 (300.000) Personen
4% (4) an der Uni = 270.000 (260.000) Personen
3% (3) in der Schule = 170.000 (195.000) Personen
Von diesen 1.080.000 (1.200.000) Personen mit theoretischem Zugang zum Internet nutzen etwa 650.000 (700.000) Personen (10% (11) der Gesamtbevölkerung) zumindest selten das Internet (= Weitester Nutzerkreis). Mehr als 400.000 (500.000) Personen , das entspricht 7% (8%), nützen ihre Möglichkeit, ins Internet zu kommen, nicht aus.
Für 270.000 (300.000) Österreicher ist das Internet bereits ein ständiger Begleiter im Leben, sie besuchen das Internet mehrmals wöchentlich (=Kernzielgruppe).
Der Integral Internet Monitor sieht das Internet vorerst noch als ein Medium der jungen besser gebildeten Männer. Internet Nutzer unterscheiden sich wesentlich von der Gesamtbevölkerung:
Die meisten Nutzer sind zwischen 20 und 30 Jahren. Drei Viertel der Nutzer sind Männer. Schulbildung und Haushaltseinkommen der Nutzer sind hoch, wobei Studenten oder leitende Berufe stark überproportional vertreten sind . In Wien und im mittelstädtischen Bereich gibt es überdurchschnittlich viele Nutzer.

[209] April 1997 Buzz, Top ten Inhibitors to Electronic Commerce, im Internet http://www.commerce.net/services/buzz/buzz4_97.html
[210] Startling Increase, Commercenet, im Internet http://www.commerce.net/nielsen/press_97.html
[211] Search Engines most popular Method of Surfing the Web, CommerceNet, im Internet http://www.commerce.net/news/press/0416.html
[212] Computer Industry Almanac Inc., Finland Leading Country In Internet Users Per Capita, 20.März 1998, im Internet unter http://www.c-i-a.com/19980319.htm
[213] The European Union and the Internet, Walter De Backer, im Internet unter http://www.ispo.cec.be/eif/nextgen/EUinet.html
[214] An Overview of 1996´s Main Trends und Key Events, Information Society Trends, Special Issue, im Internet http://www.ispo.cec.be/ispo/press/press1996.html
[215] New ITU report tracks Internet growth and development, ITU, im Internet unter http://www.itu.int/PPI/press/releases/1997/itu-15.html
[216] Internethost: Jeder, mit einer von der IANA vergebenen Internet-Protokoll Nummer versehene, Computer, der eine andauernde Verbindung zu anderen Internethosts hat.
[217] Internet Volume is doubling every 90 days. Yahoo, im Internet unter: http://www.yahoo.com/headlines/970930/tech/stories/internet_1.html
[218] im Internet unter http://http://www-survey.cc.gatech.edu/
[219] im Internet unter http://http://integral.i-node.at/integral/aim/index.htm