Newsgroups

Anders als beim Senden von E-Mails an Einzelpersonen, werden die Beiträge zu den Newsgroups auf Newsservern gespeichert und damit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der primäre Zweck, eine E-Mail an einen Newsserver bzw. an eine Newsgroup zu schicken, ist der Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten. Man will seine Meinung kundtun und Reaktionen darauf erhalten. Im Sinn der von Hoeren aufgestellten Theorie des Abstellens auf einen objektiven Beobachter, wird das Angebot in den Newsgroups hauptsächlich der Information und einmaligen Kenntnisnahme dienen. Deshalb ist bezüglich der Newsgroups hauptsächlich an eine öffentliche Wiedergabe zu denken.
Freilich findet auch hier wieder eine Vervielfältigung statt, die diesmal nicht der Vervielfältigung zum eigenen Gebrauch im Sinn des § 42 UrhG unterstellt werden kann, da das Werk in die Öffentlichkeit getragen wird. Problemlos bei eigenen Werken, wird man bei fremden Werken größere Vorsicht an den Tag legen müssen. Gerade bei Beiträgen zu Newsgroups werden oft E-Mails anderer Sender, auf die sich die konkrete E-Mail bezieht, in die eigene eingebunden, um damit den Zusammenhang darzustellen. Gerade hier ist aber das Zitatrecht des § 46 UrhG einschlägig. Er lautet:
§ 46. Zulässig sind die Vervielfältigung und die Verbreitung sowie der öffentliche Vortrag und die Rundfunksendung:
1. wenn einzelne Stellen eines veröffentlichten Sprachwerkes angeführt werden; [771]
2. wenn einzelne Sprachwerke oder Werke der im § 2, Z. 3, bezeichneten Art nach ihrem Erscheinen in einem durch den Zweck gerechtfertigten Umfang in ein die Hauptsache bildendes wissenschaftliches Werk aufgenommen werden; ein Werk der im § 2, Z. 3, bezeichneten Art darf nur zur Erläuterung des Inhaltes aufgenommen werden. [772]
Solange sich also die Anführung der fremden E-Mail im Rahmen diese Zitatrechts bewegt, bestehen dagegen keine urheberrechtlichen Bedenken. Zu achten ist darauf, Klarheit über den jeweiligen Urheber der Ausführungen an den Tag zu legen. Die meisten modernen E-Mailprogramme haben eine “Reply-Funktion” (Antwort), die automatisch den gesamten Text, auf den sich die “Reply” bezieht, in die Antwort-E-Mail hineinkopiert und an die Absenderadresse adressiert. Zu achten ist darauf, daß es sich bei den zitierten Inhalten um bereits veröffentlichte handeln muß, was bei Diskussionsbeiträgen in Newsgroups zweifellos der Fall ist. Das “Forwarden” (Weiterschicken) von privat erhaltenen E-Mails an Newsgroups ist aber ohne Zustimmung des Urhebers von § 46 UrhG nicht erfasst und damit dem Urheber vorbehalten. Darüber hinausgehende Veröffentlichungen in Newsgroups, vor allen ist hier an andere Werkkategorien zu denken, sind am Einzelfall zu messen. Das Urheberrechtsgesetz gibt aber auch hier einen Maßstab vor. Für Berichterstattung über Tagesereignisse ist § 42a UrhG, für Werke der Tonkunst § 52 und für Personenbildnisse § 55 einschlägig.

[771] sogenanntes “kleines Zitat”, Anm. des Autors
[772] sogenanntes “großes Zitat”, Anm. des Autors