Voice Telefon

Die immer beliebter werdenden Softwareprodukte, die die Möglichkeit bieten von einem PC zu einem anderen über das Internet zu telefonieren, sind der Schrecken der Telekombranche schlechthin. Vorausgesetzt auf beiden PCs ist die gleiche Software installiert und man verfügt über geeignete Hardware [48], steht dem Telefonieren über das Internet bereits jetzt nichts mehr im Wege. Die Verbreitung dieser Produkte wird auch von den Herstellern der WWW-Browser gefördert. Bei den letzten Produkten des Softwarehauses Netscape ist dem Browser ein Telefonprogramm beigefügt.
Die Technik der traditionellen Telefonleitung und einer Internet-Verbindung unterscheidet sich ganz grundlegend. Bei einem Telefonat im herkömmlichen Netz wird für die gesamte Dauer eine feste Leitung (in der Regel über viele Schaltstellen hinweg) aufgebaut. Im Internet wird die Sprache hingegen - wie alle anderen Daten auch - in kleinste Pakete zerlegt, die über unterschiedliche Wege ihr Ziel erreichen und beim Empfänger wieder zusammengeführt werden. Der Versand einer Datei über das Internet funktioniert im Prinzip so, als würde man einen kompletten Roman auf zahllose Postkarten schreiben, über unterschiedliche Laufstrecken verschicken und am Ziel wieder zu einem dicken Buch zusammenführen - und das in Lichtgeschwindigkeit.
“Eine klassische Telefonverbindung entspricht einer reservierten Fahrradspur von New York nach Los Angeles. Eine Internet-Verbindung hingegen ist wie eine Autobahn, die viele Autos mit hoher Geschwindigkeit gemeinsam nutzen", beschreibt der “Vater des Internets", Vinton Cerf, den Unterschied. Durch das Zerlegen der Sprache in digitale Pakete können teure Leitungen wie Glasfaserkabel oder Satellitenkanäle in der Regel viel effektiver genutzt werden als es mit der Telefontechnik bislang möglich war. Die Wachstumschancen dieser Technik scheinen enorm. Eine Studie des Internetpionier-Unternehmens SRI [49] sagt der Internettelefoniebranche bis zum Jahr 2002 einen Umsatz von 9 Millarden US$ voraus. [50] Bis zu diesem Jahr soll ein Volumen von 5 % aller Ferngesprächminuten via Internettelefonie abgewickelt werden. Einige dieser Produkte wurden weiterentwickelt, so daß auch Video-Konferenzen über das Internet geführt werden können.

[48] Mikrofon, Soundcard und 28 Kb/sec Internetanbindung
[49] im Internet unter http://www.sriconsulting.com/about/about.html
[50] Market Prospects: 1998, im Internet unter http://www.sriconsulting.com/innovator/newsC.html